Schwache Partie

Als der gut leitende Schiedsrichter Bernd Deutschler aus Medard nach 45 Minuten zur Pause pfiff, erlöste er die Zuschauer, von einer bis dahin grausamen Fussballbegegnung.

In der ersten Halbzeit gab es nur zwei nennenswerte Szenen. Das Führungstor von Jan Allmann in der 8. Minute und ein Schuss von Marius Hempel (28. Minute) aus 22 Metern, den der Gästetorhüter Patrick Schank gut parierte. Das Spiel des SVU war geprägt von einer wahren Fehlpassorgie und einem viel zu langsamen Spielaufbau. Es fehlte dem Spiel der Gastgeber auch an der nötigen Aggressivität. In der ersten Hälfte gab es von beiden Seiten keine herausgespielten Torchancen. Dem Führungstor ging eine Freistoßflanke von Marius Hempel voraus, die Jan Allmann aus 5 Metern unbedrängt mit dem Fuß ins Tor befördern konnte.

Nach der Pause agierte der Gastgeber zwar etwas aggressiver in den Zweikämpfen, doch blieb eine spielerische Steigerung aus. Gefahr konnte nur aus Standardsituationen erzeugt werden. Nach 52 Minuten konnte Markus Cappel, nach einem Eckball von Björn Gutendorf, per Kopf die Führung auf 2 – 0 ausbauen. Doch auch diese  Führung beruhigte das Spiel des SVU nicht. Nur zwei Minuten später verhinderte Keeper Jochen Ammann gegen den frei vor ihm auftauchenden Gästespieler Philipp Ciba das Anschlusstor. In der 65. Minute hatte der TUS seine zweite Chance im Spiel, doch schoss Daniel Theis freistehend aus 16 Metern über das Tor. Die nächste Möglichkeit bot sich Jan Allmann, doch sein Kopfball, wiederum nach einer Ecke, landete an der Latte. Im Gegenzug konnte der Gast durch Jochen Schepanski (73. Minute) auf 2 – 1 verkürzen. Bei einem Rettungsversuch der Ulmeter Verteidigung wurde dieser angeschossen und der Ball sprang ins Tor. In der 78. Minute musste wiederum eine Standardsituation für die Vorentscheidung herhalten. Marius Hempel verwandelte einen direkten Freistoß aus 19 Metern zum 3 – 1.

Gegen die stark abbauenden Gäste gelang dem SVU in der 81. Minute das 4 – 1. Diesem Tor ging der einzig nennenswerte Spielzug des SVU in diesem Spiel voraus. Nach der Vorarbeit von Pascal Stamm und Marcel Wagner vollendete Dennis Scholz aus 15 Metern. Mit seinem zweiten Tor an diesem Abend erzielte Dennis Scholz in der 91. Minute den 5 – 1 Endstand. Hierbei profitierte er von einer tollen Vorarbeit von Pascal Stamm.

Fazit: Der SVU bot das mit Abstand schwächste Saisonspiel und siegte gegen einen sehr schwachen Gegner verdient. Am Ende fiel der Sieg in einem Spiel, welches für die Zuschauer fast schon eine Zumutung darstellte, zu hoch aus.