Keine Chancen erspielt

In diesem Spiel konnte keine Mannschaft über die 90 Min. eine echte Torchance herausspielen, sodass es letztlich beim torlosen Remis blieb.
In der ersten Hälfte spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, wobei keine Mannschaft eine Überlegenheit erlangen konnte. Die Defensivreihen hielten die Offensive in Schach.
In Hälfte zwei war der SVU weitgehend optisch überlegen, vermochte jedoch keine Lücke in der Abwehr zu finden bzw. hatte mit Entscheidungen des Schiedsrichters Pech.
Direkt nach Wiederanpfiff kam D. Alexander frei vorm Torwart zum Schuss. Dieser konnte den Ball zur Ecke lenken und fällte gleichzeitig den SVU-Stürmer.
In Min. 55 schlug F. Decker eine Ecke, die von K. Frey über das Tor geköpft wurde.
Kurz darauf spielte M. Wagner zu F. Decker, der nach innen passte, der Schuss von D. Alexander wurde zur Ecke gelenkt.
Einen sich senkenden Flankenball von F. Decker konnte der Torwart gerade noch abwehren, die anschließende Eingabe von F. Schinkel war zu schwach und wurde abgeblockt.
Nach 68 Min. sah M. Preis unberechtigt gelb-rot nach angeblichem Foulspiel. Den anschließenden Freistoß wehrte Keeper M. Welsch zur Ecke ab.
Danach musste er nur noch in der 80. Min. eingreifen. Auch hier konnte er einen Schuss zur Ecke klären.
Die letzte Chance hatte der SVU in Min. 86. P. Stamm schoss D. Alexander im 16-er an, der Ball prallte jedoch ins Seitenaus.
Zu erwähnen sind noch zwei deutliche Elfer-Situationen für den SVU. Zunächst klärte ein SG-Spieler mit der Hand in Höhe des kurzen Pfostens, dann wurde D. Alexander im 16-er gelegt, der Kontakt war deutlich zu hören, doch die Pfeife blieb in beiden Fällen stumm.
Aufstellung: Welsch – Metz, Preis, Allmann, Cappel – Decker, Stamm, Wagner, Schinkel – Frey, Alexander
11. Spieltag: SG Föckelb./Bosenb. – SV Ulmet 0:0
Nach dem Sieg in der Vorwoche gegen den Tabellenführer bot der SVU keine überzeugende Leistung.
Der Sieg wurde in Hälfte eins vergeben, nachdem man zwei Mal frei vor dem Tor auftauchte, der Keeper jedoch beide Male angeschossen wurde.
Nach dem Wechsel war der SVU weiterhin dominant, konnte aber keine klaren Chancen mehr herausspielen.
Die SG hatte über die 90 Min. keine einzige Möglichkeit zu verzeichnen.
Aufstellung: Pethke – Klinck, Wirth, Fuchs (Mack), Ginkel (Metzger) – Schug (Albert) – Ammannn, Scholz, Horbach – Hertel M., Hempel